IKARUS. DESIRE FOR LIGHT


Das Werk thematisiert jenen Weg ins Licht, von dem mit großer Übereinstimmung bei allen Nahtoderfahrungen berichtet wird: die Schrecken des Todeskampfs und der Dunkelheit weichen einem Übergang in ein helles Reich des Friedens und des Lichts. Dort ist ein Garten der Seligkeit, der entmaterialisierten Leichtigkeit und Vollkommenheit, der überraschende Begegnungen und meist das Erlebnis der endlosen Freiheit bereithält. Der - bei einer Reanimation unweigerliche - Weg zurück zum Leben wird deshalb zum schrecklichen Trauma indem die Schmerzen und die Begrenzheit des Körperlichen wieder dominant werden, die Leichtigkeit weicht einer harten Schwere.

Was bleibt, ist die Sehnsucht nach dem Licht. In der mythologischen Figur des Ikarus ist uns diese Sehnsucht zum Sinnbild geworden. Das grenzenlose Licht ist dem sterblichen Menschen jedoch nicht gegönnt und muß mit dem wirklichen Tod bezahlt werden: Ikarus wollte mit den von seinem Vater Dädalus gefertigten Flügeln zu Sonne und Freiheit fliegen, - stürzte aber ab und bezahlte seine Sehnsucht mit dem Tod.

 

Dauer: 25 Minuten

 

Sätze: 1: CARPE DIEM: LIFE NOW 2: STRUGGLING & DISASTER 3: TRANSITION: REALM OF DARKNESS 4: THE GARDEN OF SPIRITS 5: IKARUS: DESIRE FOR LIGHT

 

Besetzung: 2 Flutes /2nd also Piccolo flute, 2 Oboes/ 2nd also Cor anglais, Clarinet, Bass Clarinet, 2 bassons, 4 frenchhorns, 3 trombones (T T B), Bass Tuba, Harp, Timpani, 3 Percussion players, 1: Triangel, große Trommel, 3 Becken (hängend) klein-mittel-tief 2: Triangel, Tamtam, metal chimes, kleine Trommel, Tomtom, Vibraphon 3: große trommel, 2 Donnerbleche (groß, klein), Röhrenglocken, Tempelblocks Large String Orchestra

 

Soloinstrumente: Trompete (B)

 

Widmung: ...cordially dedicated to the fabulous trumpet player Otto Sauter

Anmerkungen: Die Komposition ist ein Kompositionsauftrag der World & European Brass Association

 

 



x    Partitur | VS 7210 | 30.00 EUR



 VS 7210 



<< zurück

Newsletter

Melden Sie sich hier an.

> Jetzt abonnieren