Die Wahrheit der Natur


Die reiche Theatertradition Salzburgs war einst untrennbar mit der Benediktineruniversität verbunden. Besonders die universitären Finalkomödien waren sehr beliebt und allen Bürgern der Stadt zugänglich. Auch Michael Haydn lieferte originelle Beiträge, wie die Musik zu diesem köstlichen dramatischen Scherz- und Lehrgedicht aus der Feder des Benediktinerpaters Florian Reichssiegel zeigt.

Der Verstand in Gestalt des Mentors sucht mit Hilfe der drei Grazien, der Töchter der Natur, die wahre Kunst. Auf ihrer Erkenntnisreise stoßen die vier immer wieder auf kuriose Typen, wie den eitlen Sängermeister Herrn Vollstreich, den prahlerischen Maler Herrn von Wurmstich oder den derben Schulmeister Bockstolz und seine Frau Urschel. Es kommt zu Szenen, die die Kunstsuche nicht nur lehrreich, sondern auch höchst amüsant werden lässt. Denn hinter den Namen »Bockstolz«, »Wurmstich« (= Prahler) und Vollstreich (= Niete) verbergen sich ungeschminkt Anspielungen. Die Szene (Akt 11,2) mit dem Schulhalter Bockstolz und seiner Urschel steht in der Wortwahl den Mozartschen Bäsle-Briefen nicht nach.

Herausgegeben von

Graziano Mandozzi und Werner Rainer

Für das Singspiel „Die Wahrheit der Natur“ liegen auch eine CD und eine DVD vor.

Die CD (cpo 555 032-2) ist ab Herbst 2016 im Handel erhältlich.

Die DVD dokumentiert die halbszenische Aufführung im Großen Studio der Universität Mozarteum unter der Leitung von Graziano Mandozzi; diese Erstaufführung des Singspiels fand im Rahmen der Salzburger Haydn Woche am 5. September 2015 statt. Die DVD ist über die Johann-Michael-Haydn-Gesellschaft (e-Mail: office@michaelhaydn.com) zu beziehen.

 

 



x    VS 7539 | 75.00 EUR



 VS 7539 



<< zurück

Newsletter

Melden Sie sich hier an.

> Jetzt abonnieren