"... ich kann nicht anders"


Auch wenn der Ausspruch Luthers „Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir, Amen” als Schlusssatz vor dem Reichstag zu Worms nicht belegt ist, möge er der hier erscheinenden Sammlung als Motto voranstehen. Das persönliche Gewissen des einzelnen Menschen vor Gott bekam mit der Reformation einen neuen Stellenwert, der als Grundlage für viele vergangene wie gegenwärtige, persönliche wie gesellschaftliche Entwicklungen der Geistesgeschichte noch heute spürbar ist. Ob historisch nachweisbar oder nicht, dieses Zitat kann uns Luthers unbedingte Redlichkeit vor sich selbst deutlich machen.

Wer komponiert, der wird oftmals von sich sagen können: „Ich kann nicht anders”, und damit sein persönliches Bekenntnis, seine Berufung zum Komponieren verbinden. Komponisten sind heute breiteren Einflüssen ausgesetzt als je zuvor. Waren zu vergangenen Zeiten klare musikalische Schulen voneinander abzugrenzen, ist die Vielzahl nebeneinander existierender Stile gegenwärtig kaum mehr zu übersehen. Umso mehr hat jede kompositorische Aussage aus dem persönlichen Gewissen des jeweiligen Musikschöpfers zu sprechen.

Auch ein Sänger in einem Kirchenchor wird vielleicht bemerken: „Ich kann nicht anders”, als über die Jahre hinweg immer wieder den Lutherchorälen zu begegnen, zu denen durch die Jahrhunderte eine Vielzahl von Bearbeitungen, Satzweisen, Kantaten usw. geschrieben und aufgeführt wurden. Die hier herausgegebene Sammlung aus neu entstandenen Chorwerken zu Luther-Texten oder Texten mit Bezug zur Reformation möchte diese Tradition fortsetzen und durch musikalische Erneuerung ein Weiterdenken in der heutigen Zeit anregen.

Anlässlich des fünfhundertjährigen Reformationsjubiläums eine solche Sammlung herauszugeben, kann nur ein pluralistisches und facettenreiches Unterfangen sein. So vereint diese Veröffentlichung ein breites Spektrum zeitgenössischer Musikstile. Die Komponisten waren dabei vor die Aufgabe gestellt, sich an den Möglichkeiten von Laienchören und Kirchen-Kantoreien zu orientieren. So wird hoffentlich für viele, die neugierig auf neue Musik in leichtem bis mittlerem Schwierigkeitsgrad sind, etwas zu finden und entdecken sein, so dass nicht anders gekonnt wird, als zu singen!

Ein Jubiläum zu feiern, indem es als fortzusetzenden Impuls und Ausgangspunkt zur Schaffung neuer Werke verstanden wird, vergisst in der Rückschau nicht den Blick in die Gegenwart und die Zukunft. Wir wünschen den 20 Chorwerken, dass sie Anklang finden, bei Aufführenden wie Zuhörenden ebenso, und zu einer weiten Verbreitung gelangen! Zum Schluss bleibt zu danken: Allen voran dem Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, ohne das dieses Vorhaben nicht möglich gewesen wäre, den Kuratoren, die rat- und tatkräftig zur Seite standen, Josephin Wietschel für die Koordination sowie dem Verlag für die Bereitschaft, dieses Projekt umzusetzen.

Peter Helmut Lang und Prof. Dr. Eckart Lange



x    VS 6637 | 15.00 EUR

Staffelpreis ab 20 Stück | 13.00 EUR


 VS 6637 



<< zurück

Newsletter

Melden Sie sich hier an.

> Jetzt abonnieren