Wahrheit in Flammen


Ein Requiem für Jan Hus für Solo, Favoritchor, großen Chor und Orchester (Flöte, Oboe, 2 Klarinetten, Fagott, Sopran-Saxophon, Vibraphon, 2 Trompeten, 2 Posaunen, Tuba, Pauken, Schlagwerk, Klavier und Streicher). Text: Eugen Eckert und Ralf Grössler nach Originalaussagen von Jan Hus und Texten aus der Liturgie und der Bibel.

Im Rahmen des 500. Reformationsjubiläums im Jahr 2017 treten berühmte Persönlichkeiten des reformatorischen Gedankens neben Martin Luther in den Hintergrund. Aus diesem Grund hat sich Ralf Grössler mit dem Reformator Jan Hus beschäftigt, der 100 Jahre vor Martin Luther bereits als christlicher Theologe, Prediger und Reformator tätig war. Er war zeitweise Rektor der Karls-Universität in Prag. Sein Gedankengut war wiederum geprägt durch den englischen Reformator John Wyclif. Jan Hus wurde im Rahmen des Konstanzer Konzils im Jahre 1415 als Ketzer auf dem Marktplatz in Konstanz verbrannt.

Ralf Grössler widmet sein Requiem dem Bestreben des Reformators nach der unerschütterlichen Wahrheit, das ihn letztendlich bis zum Tod begleitete. Es ist also damit eine innige Bitte nach dem ewigen Frieden im Sinne der Wahrheit. Der bekannte deutsche Liederdichter und Theologe Eugen Eckert verfasste zu diesem Requiem Texte mit Originalaussagen von Jan Hus. Die anderen Texte entstammen der Requiemsliturgie und der Bibel.

Die Uraufführung mit der amerikanischen Sopranistin Joanne Belle, einem Auswahlchor aus Mitgliedern der Kantorei und des Gospelchores, „Joyful Voices“, dem Gospelchor der Alexanderkirche, und dem Sinfonic Gospel Orchestra fand am  20. Januar 2017 um 20 Uhr unter der Leitung des Komponisten Ralf Grössler in der Alexanderkirche Wildeshausen statt.

 



x    Partitur (ivb) | VS 6948 | 35.00 EUR



 VS 6948 



<< zurück

Newsletter

Melden Sie sich hier an.

> Jetzt abonnieren