Sibyllenmusik


Die fünf Sixtinischen Sibyllen von Michelangelo sind Anlass zur Komposition der "Sibyllenmusik" für fünf Trompeten und Orgel. Fünf Sätze, nach den Sibyllen benannt, werden durch Orgelzwischenspiele (Intermedien) miteinander verbunden. Im letzten Satz (Persische Sibylle) vereinen sich die Trompeten mit der Orgel. Die von verschiedenen Stellen und Nebenräumen der Kirche erklingenden Trompeten erinnern an das ekstatische Stammeln und Raunen, an das Brüllen und Rufen der geheimnisvollen Prophetinnen.



x    VS 2232 | 30.00 EUR



 VS 2232 



<< zurück

Newsletter

Melden Sie sich hier an.

> Jetzt abonnieren